Alle Scheinwerfer sind auf Kerstin Schulz gerichtet