Pressemitteilungen

Konzertspenden zu Gunsten der Hochwasserbetroffenen


Gut 6 Wochen liegt das große „Wir sind zurück“ Konzertwochenende der Neuburger Stadtkapelle
zurück. Wie auch jetzt war die Witterung nur schwierig vorherzusagen und von vielen, starken
Regenschauern geprägt. Besonders hart hat es vor allem die gefährdeten Hochwasserregionen in
NRW, Rheinland-Pfalz aber auch in Bayern getroffen.

Schnell stand für die Musiker der Stadtkapelle Neuburg fest, es muss geholfen werden. So wurde
kurzer Hand der Zweck der an den Konzerten gesammelten Spenden für die direkte Unterstützung
der Flutopfer festgelegt. „Auch wir haben durch die Pandemie und die damit verbundenen
Lockdowns eine schwere Zeit hinter uns. Dennoch geht es uns nicht so schlecht wie den Flutopfern
die von jetzt auf gleich gar nichts mehr haben.“ betonte Stadtkapellmeister Alexander Haninger am
Ende der Konzerte.

Durch diesen Aufruf kamen letztendlich ca. 1.800€ an Besucherspenden zusammen, die vom Verein
nochmals um 200€ auf eine gerade Gesamtsumme von 2.000€ aufgestockt wurden.
Bei der Empfängersuche war es den Vereins-Verantwortlichen wichtig, dass das Geld direkt und
unbürokratisch bei den Hilfsbedürftigen ankommt und nicht in großen Spendentöpfen untergeht.
Genau deshalb nahm der erste Vorsitzende Nino Alfke den Kontakt zu Bernhard Pfahler, dem
Geschäftsführer des hiesigen BRK Kreisverbandes auf. Mit ihm wurden auch bei früheren Suchen in
ähnlichen Situationen gemeinsam erfolgreich direkte Spendenempfänger gefunden.
Bernhard Pfahler betont „Die direkte Spende an die Flutopfer in NRW gestaltet sich aktuell aus
organisatorischen Gründen mit den Kräften vor Ort schwierig. Um schnell zu helfen, bleibt das Geld
daher in Bayern und die Verwendung wird über den BRK Kreisverband Rosenheim koordiniert.
Zum Hintergrund, auch Rosenheim ist durch den anhaltenden Regen vom Hochwasser direkt
betroffen. Auch hier sind durch das steigende Wasser Schäden entstanden die nicht durch
Versicherungen abgedeckt werden. Das Geld soll für die Behebung genau dieser Schäden eingesetzt
werden.

Die Mittelverwendung erfolgt durch den Geschäftsführer des BRK Ortsverbands Rosenheim Martin
Schmid, der sich sehr über die große Summe an Spenden und die Landkreis-übergreifende
Unterstützung freut.

Um das Infektionsrisiko nicht unnötig zu erhöhen, fand die Spendenübergabe nicht in Rosenheim,
sondern im kleinen Kreis auf dem Gelände des BRK Neuburg statt. Bernhard Pfahler nahm hierbei
stellvertretend für den Ortsverband Rosenheim die Spenden von Vertretern der Stadtkapelle
Neuburg entgegen.